Aktuelles


14.04.2024 18:46

Unterstützung der Kreisausbildung

Am Samstag, den 13. April 2024 unterstützten 2 Kameraden der FF Niederlauterstein mit dem TSF-W die Truppmannausbildung auf Kreisebene. 

Im Modul 3 "Löscheinsatz" festigten insgesamt 23 Kameradinnen und Kameraden, darunter auch Kam. Vincent Bach aus unserer eigenen Wehr, ihre Kenntnisse aus dem Modul 2, welche Ausrüstung normgerecht auf welchem Fahrzeugtyp verlastet ist. Außerdem wurden die theoretischen Grundlagen und die praktischen Fertigkeiten beim Löscheinsatz der Feuerwehr geschult. Der Übungsaufbau erfolgte hierzu am Gondelteich in Marienberg. 

 

Übrigens: Mit Abschluss von insgesamt 5 Modulen der Kreisausbildung erlernt ein angehender Feuerwehrmann in insgesamt 70 Stunden alle notwendigen Grundlagen seiner zukünftigen Tätigkeit. Diese werden in weiteren 80 Stunden in seiner örtlichen Feuerwehr vervollständigt. In der Regel nach 2 Jahren kann der Kamerad dann eigenständig im Einsatz eingesetzt werden.



04.03.2024 17:52

Jahreshauptversammlung der FF Niederlauterstein

Am Samstag, den 02. März 2024, führte die FF Niederlauterstein im örtlichen Vereinshaus ihre diesjährige Jahreshauptversammlung durch. Als Gast konnte die Amtsleiterin und Beigeordnete für das Finanzwesen der Stadt Marienberg, Frau Heike Dachselt, begrüßt werden. In seinem Rechenschaftsbericht zog der Wehrleiter, Kam. Mirko Morgenstern, Bilanz zum vergangenen Jahr 2023. Unter den insgesamt 10 leitstellendisponierten Einsätzen, vorrangig technische Hilfeleistungen, wurden unter anderem die Einsatzmaßnahmen vom 23.12.2023 ausgewertet. Der Tag vor dem Heiligabend war vom Sturmtief Zoltan geprägt, es schneite über Stunden heftig und die Schneehöhe wuchs binnen weniger Stunden auf ca. 50cm an. Am Abend setzte dann starkes Tauwetter ein, welches die Last auf Bäumen, Dächern und Leitungen erhöhte. 3 Einsätze waren für die Wehr an diesem Tag die Folge. Ein Brandeinsatz, ein Verkehrsunfall und eine Ölspur wurden u.a. im letzten Jahr ebenso abgearbeitet. 


Aber auch viele kulturelle Veranstaltungen wurden von den Kameraden aus- und mitgestaltet, wie z.B. das Christbaumverbrennen, das Maibaumsetzen & Hexenfeuer, das Vogelschießen und das Weihnachtsbasteln. In Niederlauterstein wird das dörfliche Leben von den verschiedenen Vereinen noch in besonderem Maß gepflegt. 

In der Aus- und Weiterbildung der Kameraden konnten insgesamt 9 Lehrgänge auf Kreis- und 6 Lehrgänge auf Landesebene erfolgreich abgeschlossen werden. Kam. Nico Bach übernimmt nunmehr seit September als Gruppenführer eine Führungsfunktion in der Wehr. Mit knapp 3.100 Stunden leisteten die Kameraden so viele Mannstunden wie noch nie. Dabei wird auch die Kameradschaft groß geschrieben und so wurde eine Ausfahrt in das August-Horch-Museum Zwickau und eine Busausfahrt mit den Familien nach Prag organisiert.

 

Besondere Höhepunkte des Jahres waren zudem ein gemeinsamer Ausbildungstag mit der Jugendfeuerwehr, ein Projekttag mit dem örtlichen Kindergarten und Ausbildungsdienste mit dem THW Annaberg, dem Einsatznachsorgeteam und zum Thema „Brände von Landmaschinen“ mit der Bauernland AG.

 

Die Jugendwartin Kam.‘in Karina Bach zog ebenfalls ein positives Resümee zum Jugendfeuerwehrjahr. Neben der wichtigen feuerwehrtechnischen Ausbildung kamen Sport, Spiel und das Wetteifern zum Kegelturnier in Marienberg und beim Jugendleistungsmarsch in Olbernhau nicht zu kurz. Bei den beiden Wettkämpfen konnten sehr gute Ergebnisse erzielt werden. 

 

Phillip Ehrig wurde zum Jugendsprecher und Annabell Steinert zu seiner Stellvertreterin gewählt.

 

Kam. Jens Viehweger konnte nach seinem Rechenschaftsbericht als Kassenwart für das Jahr 2023 entlastet werden. In ihrem Grußwort dankte Frau Dachselt den Kameraden/-in für die geleistete Arbeit im letzten Jahr und zeigte am Beispiel des 23.12.2023 wie leistungsfähig insgesamt die Stadtfeuerwehr Marienberg ist. Trotz immenser Kostensteigerungen und vieler, ebenso wichtiger Investitionsbereiche in kommunaler Verantwortung konnte sie positive Nachrichten hinsichtlich des anstehenden Gerätehaus-Neubaus verkünden. 

 

Da im vergangenen Jahr zwei wichtige Funktionen innerhalb der Wehr neu besetzt wurden, bot sich die Gelegenheit, Kam. René Schwalbe für seine 22 jährige Amtszeit als Kassenwart und Kam. Nico Bach für 15 Jahre Verantwortung als Jugendfeuerwehrwart besonders zu danken.